Aktuelles

 

Es tut sich was …

… im April! Beste Zeit für Musiker und Studiofreaks ist immer das Frühjahr. Mit der Musikmesse Frankfurt (2. - 5. April), der AVID Connect 2019 in Las Vegas vom 6. - 7. April, sowie der NAB in Las Vegas vom 8. bis 11. April, werden alle Neuerungen die dafür in Frage kommen für das aktuelle Jahr sicher abgedeckt. Natürlich ist auch AVID überall vertreten und nun sollte auch endlich die lang erwartete Pro Tools Version 2019.3 (oder doch 4) auch tatsächlich veröffentlicht werden. Also - ab ins Frühjahr!

Apple April

 

Apple Keynote 2019

Am 25.03.2019 fand die alljährliche Apple Keynote statt. Pünktlich um 18:00 Uhr MEZ startete in Cupertino die Vorstellung der neuesten Entwicklungen der Ideenschmiede. Na ja, es gab Software, Software und noch einmal Software. Wer auf ein neues Gerät, ein iPhone oder iPad, oder sogar auf einen neuen MacPro gewartet hatte, der musste dies enttäuscht zur Kenntnis nehmen.

Diverse Updates kommen für Apple News, Apple TV und die neue Spielecke „Apple Arcade“ die als ABO entwickelt wurde. Um 9.99 Dollar kann man mit Apple News Plus aber auch mehr als 300 Illustrierte und Zeitungen (vorerst nur in USA und Kanada) anlesen.

Tja, und dann kam der eigentliche Hammer, der sich schon im Vorfeld abgezeichnet hatte: Apple TV Plus! Apple begibt sich nun auf die Plattform der Video-Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Video. Man ließ sich die Vorstellung sicher einiges kosten, denn keine geringeren als Steven Spielberg oder Jennifer Aniston, Reese Witherspoon und viele mehr, machten auf der Bühne live Werbung für den neuen Dienst.

Letztlich wurde noch Apple Cash und die Apple Card vorgestellt, die laut Konzern, nicht Rückschlüsse auf den jeweiligen Einkauf zulassen soll, wie bei anderen Kreditkarten. Zusätzlich zur virtuellen App wird es davon auch eine „echte Karte“, ohne Namen, ohne Nummer oder Unterschrift geben. Natürlich ist die Karte aus Titan, was die Apple Kritiker wieder auf die diversen Palmen bringen wird. Vermutlich wird sie bald als „Snob-Karte“ in die Geschichte eingehen. Kleiner Vorteil dabei wird die App Daily Cash sein, die für jeden mit der Karte getätigten Einkauf zwischen 1 und 3 Prozent Rückvergütung verspricht.

In den USA und Kanada wird das meiste wohl ab Herbst zur Verfügung stehen, wann wir drankommen steht noch ein wenig in den Sternen.

Fazit: Viel, viel Software, keine Hardware!

Und zuletzt sei aber nicht vergessen, dass in der Woche vor der Keynote still und leise zwei neue iMac Modelle auf den Markt gekommen sind. Besser, stärker und schneller! Gute Zeiten für Schnäppchenjäger, die in den nächsten Wochen die Vormodelle zu guten Tiefstpreisen erhaschen können.

 

Es tut so gut, …

… dass man in den hiesigen Printmedien doch auch einmal etwas Positives über Apple Produkte lesen konnte. So gab es einen Testbericht, der unter der Bezeichnung „Tipps“ erschienen ist. Thema war, die richtige Installation von Viren- oder Schutzsoftware für Handys aller Marken. In der Schlussbemerkung kam dann der Hinweis, dass iOS Geräte von Apple, also iPhone und natürlich auch iPad, keine dieser zusätzlichen Langsammacher benötigen. Wörtlich: „… bei iOS Geräten sind diese Maßnahmen nicht erforderlich, es genügt, die jeweiligen kostenlosen Updates durchzuführen!“

Na, ist das nicht ein Hammer! Endlich wird vor einer breiten Öffentlichkeit zugegeben, dass man den ganzen Firlefanz an zusätzlicher Software und der damit verbundenen Kosten auf Apple Geräten sparen kann.

Wir gehen noch einen Schritt weiter und erinnern daran, dass das natürlich auch bei allen Apple Computern zutrifft. Sind nun gespannt, ob das bei den so siebengescheiten Vorträgen diverser selbsternannter „Experten“ auch einmal zur Sprache kommt.

sichersicher2Während sich die Meldungen über Millionenschäden in den Medien überschlagen und die Anwender immer unsicherer werden, gibt es einfache Methoden, sich vor Schäden durch das Internet wirksam zu schützen.

Bei diesem Vortrag können Sie selbst wählen, welche der Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen in Frage kommen könnten. Alles unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und neutralen Beobachtung der bisherigen Schadenserkenntnisse. 


Zitat vom Vortragenden: "Wir betreuen derzeit etwas mehr als 250 Kunden mit mehreren Stationen, Servern und Netzwerken. In den letzten 5 Jahren hatten wir in einem Fall einen Schaden durch eine Ransomware, der in kanpp einer Stunde wieder repariert gewesen ist!"

 

Das Geschäft mit der Angst - Erpresser-Mails!

Wie soll man sich verhalten?

Zum Bericht>>