Aktuelles

  Herbst 01

 

Im letzten Jahresviertel geht alles wieder mit Riesenschritten auf die leider nicht stressfreie Zeit mit Weihnachten und Jahreswechsel zu. Während in den großen Zentren jetzt schon Vorbereitungen für das Weihnachtsgeschäft (!) beginnen, fangen die ersten von uns auch schon an, über die Auswahl der Geschenke zu grübeln. Aber hallo! Es hat ja erst der Herbst begonnen! Also, nicht anstecken lassen von ein paar übersensiblen Angsthasen und stressfrei in den begonnenen Herbst schreiten!

  

Apple iOS 13  

13 01

Ja, es ist da, das neue iOS Betriebssystem für iPhones. Und es wäre ja kaum erwähnenswert, aber bei dieser Version wurde doch sehr viel geändert und erneuert.

Kurze Übersicht: Dark Mode, schnellere Performance, Texteingabe mit Wischfunktion (Swipe), Verbesserungen bei CarPlay, Health, iMessages und der Karten-App, Fotolab im neuem Design, neue Erinnerungs-App, Akku-Kontrolle und eine Anpassung des Datenschutzes. Sind doch recht umfangreiche Neuerungen, die in das neue iOS 13 hineingepackt wurden. Nicht zu vergessen nun auch die Möglichkeit, sich mit dem Apple Account bei diversen Seiten anmelden zu können.

Das am Beginn nicht alles ganz reibungslos abgegangen ist, zeigt schon der Umstand, dass es bereits neue Releases gibt und wir nun schon bei Version 13.1.1 angekommen sind. Heißt aber auch, dass Apple sich sehr bemüht, die üblichen Kinderkrankheiten bei einem neuen System rasch in den Griff zu bekommen.

Letzte Erinnerung dazu: iOS 13 kann auf allen iPhones ab dem Modell 6s installiert werden.

 

Catalina?

Ja, man hat erwartet, dass bei der letzten Keynote bereits der Termin für die Veröffentlichung von macOS 10.15 Catalina, dem neuen Betriebssystem von Apple, bekannt gegeben werden wird. War nicht so! Letzte Gerüchte besagen, dass es ab dem 4. Oktober so weit sein soll.

Vorweg dazu die Erinnerung, dass mit Catalina alle bisher funktionierenden 32-Bit Applikationen der Vergangenheit angehören werden. Wer also noch ein altes Office Paket, alte Drucker, Musiksoftware mit 32-Bit usw. verwendet, sollte daran denken, diese Programme vor einem möglichen Update nachzubessern oder einfach noch zu warten.

ODER, was z.B. MS Office 2011 betrifft, endlich auf die Gegenstücke des Office Pakets von Apple zu wechseln:

PAGES
erfüllt alle Funktionen von Word, kann die .docx Dateien öffnen und auch wieder als solche sichern;

NUMBERS
übernimmt alles von Excel und speichert Dateien auch wieder als .xls Docs ab;

KEYNOTE 
ist ein absolut professionelles Präsentationsprogramm. Man sollte es nur einmal ausprobieren!

Pages Bundle

Alle drei Programme haben dazu den Riesenvorteil, dass sie von Apple wie das Betriebssystem gratis zur Verfügung gestellt werden! Durch die laufenden Updates werden sie auch immer auf dem neuesten Stand gehalten. Warum also etwas bezahlen? Nur weil irgendwelche Hirnis behaupten, es gibt nichts anderes auf der Welt als MS Office? 

Beta User des neuen Betriebssystems sind von Catalina jedenfalls begeistert, kommen doch auch alle Neuerungen von Arcade, AppleTV+ und vieles mehr noch dazu.

Ach ja, und dann gibt es ja noch die Grübler, soll man oder soll man nicht? Generell gibt es bei jeder Einführung eines neuen Betriebssystems Probleme mit Programmen, die vorerst nicht kompatibel sind. Auch was die endgültige Abschaffung der 32-Bit Schiene betrifft, wird es Kritiker geben.

ABER! Seit mehr als 15 Jahren - und das nicht nur bei Apple Systemen - wird angekündigt, dass die Umstellung auf 64-Bit kommen wird. Es liegt daher nicht an Apple, sondern vor allem an den Programmanbietern, ihre Produkte zeitgerecht an die neuen Erfordernisse anzupassen. Dem Anwender bleibt es letztendlich selbst überlassen, ob er ein Update durchführt oder nicht.

Catalina enthält vor allem stark verbesserte Sicherheitsoptionen. Auch dem muss Sorge getragen werden, weil viele in der heutigen Gesellschaft leider zu dumm sind, mit den Freiheiten des Computerwesens umzugehen und man sich daher vor Hackern und Virenschleudern leider immer mehr absichern muss.

 

AVID

avid2

Laut letzter AVID Aussendung, arbeiten man derzeit direkt mit Apple zusammen und mit Nachdruck an den Anpassungen an das neue Betriebssystem macOS 10.15 Catalina. Heißt soviel, dass man vorerst als Pro Tools oder Sibelius Anwender wieder warten muss. Hoffentlich nicht solange wie beim letzten Mal.

Auch Anbieter wie IK Multimedia oder Waves senden schon Warnungen aus, macOS 10.15 sofort zu installieren. Auch sie weisen darauf hin, hart zu arbeiten, um die Kompatibilität mit den neuen 64-Bit Erfordernissen zu gewährleisten. Also aufpassen und vor allem abwarten, bis die entsprechenden Meldungen nachgereicht werden. Man hatte ja nur 15 Jahre Zeit ...!

Irgendwie erinnert es mich wieder an die typischen Aussagen von Autofahrern, die mitten im Winter mit Sommerreifen unterwegs waren und dabei vom Schnee "überrascht" wurden!

 

Ein Wort zum üblichen Ramsch!

StopImmer wieder fällt uns auf, dass bei Servicearbeiten eine Unmenge an „Ramsch-Programmen“ auf diversen Apple Computern zu finden sind. Allen voran diverse Hilfsprogramme zum Bereinigen von Daten usw., die noch dazu in kostenpflichtigen Pro-Versionen angekauft worden sind. Den Vogel schießen dann noch diverse „Finder-Verbesserer“ und Anti-Virenprogramme für Apple ab.

Unser Rat: Bitte diesen Ramsch weglassen! In den meisten Fällen führen derartige Programme zu einer Verlangsamung diverser Tätigkeiten, weil sie oft auch in die Systemfunktionen eingebunden werden müssen. Viele dieser Programme kann man dann überdies nur im gesicherten Modus oder durch Deinstaller des Anbieters recht aufwendig wieder löschen.

Was also als Verbesserung dienen soll, ist meisten ein Schuss in den Ofen. Apple hat diverse Script-Funktionen ohnehin im System etabliert, welche zur Wartung des Finders ausreichen. Wer dazu Fragen hat, kann sich ja gerne an uns wenden.

Und die Wettbewerbe, wer das bessere Anti-Viren-Programm für Apple Geräte hat, gehören ohnehin zu den hirnlosesten Ankündigungen im Werbebereich. Apple hat immer noch keine Viren! Also schade ums Geld!

 

 

sichersicher2Während sich die Meldungen über Millionenschäden in den Medien überschlagen und die Anwender immer unsicherer werden, gibt es einfache Methoden, sich vor Schäden durch das Internet wirksam zu schützen.

Bei diesem Vortrag können Sie selbst wählen, welche der Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen in Frage kommen könnten. Alles unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und neutralen Beobachtung der bisherigen Schadenserkenntnisse. 


Zitat vom Vortragenden: "Wir betreuen derzeit etwas mehr als 250 Kunden mit mehreren Stationen, Servern und Netzwerken. In den letzten 5 Jahren hatten wir in einem Fall einen Schaden durch eine Ransomware, der in kanpp einer Stunde wieder repariert gewesen ist!"

 

Das Geschäft mit der Angst - Erpresser-Mails!

Wie soll man sich verhalten?

Zum Bericht>>

 

Und noch ein Bericht zum Thema:

IT-Vorträge: Angstmacher oder Berater?

Zum Bericht>>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen