Aktuelles

  Weihnacht 2019

 
Showtime!

Bei der NAMM Show in Anaheim, Los Angeles, mit der Musikmesse in Frankfurt sicher eine der größten Messen der Musikindustrie, begann vom 16. - 19. Jänner der Reigen der Messen in diesem Jahr. Jetzt wird wieder geworben und gezeigt, neugierig gemacht und eigene Werte in die Auslage gestellt, dass es nur so kracht. Natürlich wird dabei das Rad nicht neu erfunden, aber man sieht, dass man sich redlich um die Kunden bemüht. Es geht nun weiter mit Computer, Unterhaltungselektronik und sonstigen technischen Neuerungen in vielen Bereichen. Wird - wie immer - sicher wieder ein interessantes Jahr werden!

 

Apple

Mit den neuen Smartphones und neuen Programmen wurde die Apple-Philosophie wieder einmal vorangetrieben. Höchste Börsenwerte und der schon bekannte Markenkult, lassen die Neider wieder erblassen und umso mehr auf die eigenen Produkte hinweisen. Ob’s hilft? Auch die Konkurrenz muss anerkennend beipflichten, dass bei allen Produkten von Apple die gute Verarbeitung, die starke Rechenleistung und vor allem die Bedienerfreundlichkeit ungebrochen sind. Natürlich gibt es immer was zu meckern, aber wie schon so oft erwähnt: Man muss ja nicht Dinge von Apple kaufen! Nur der überwiegende Großteil ist damit sehr zufrieden und das macht eben den kleinen Unterschied aus.

Ipad Kinder1

Immer öfters wird man vor die Tatsache gestellt, dass die Kinder im Unterricht mit Bürosoftware von Microsoft arbeiten müssen. Und obwohl immer vom Sparen geredet wird, denken viele Schulen bzw. deren Verantwortlichen nicht daran. So werden recht kostenintensive Lizenzen für die Office Pakete angekauft und den Schülern, vor allem aber deren Eltern, aufgetragen, diese Programme auch zu Hause und zum Wohl des Kindes zu erwerben. Eigentlich ein Nonsens, wenn man bedenkt, dass viele Schulen schon längst auf Gratis-Softwarelösungen wie z.B.: Open Office oder ähnliche Programme umgestellt haben. Sie ersparen sich nicht nur die Lizenzkosten, sondern auch den Eltern unnötige Ausgaben.

Ich erinnere dabei an die Aussage eines voll Gestörten in einem meiner Berichte: „Wenn Kinder nicht MS Office lernen, bekommen sie später keinen Job!“

Ja, solche Heinis gibt es wirklich! Es muss nicht Apple in der Schule sein, aber auch auf einem PC kann man kostengünstigst Büroprogramme erlernen, ohne zu Ausgaben gezwungen zu werden.

Und da sind wir wieder bei den Lehrenden, denn von ihnen hängt es jeweils ab, was den Kindern vorgesetzt wird. Wäre also an der Zeit, dass man auch dort etwas dazu lernt!

 

   
AVID bei der NAMM!

Ja, AVID war natürlich auch auf der NAMM und hat dort einige Neuerungen bekannt gegeben. So gibt es ein neues Audio-Interface mit der Bezeichnung „MTRX Studio“, dass eine großen Teil der bekannten Studio Erfordernisse abdecken soll.

Neu ist auch die direkte Zusammenarbeit mit Sonnet, welche speziell für die HDX-Karte ein neues Thunderbolt 3 Gehäuse kreiert hat, in welches man in der Rack-Version sogar einen MacMini einbauen kann.

HDX BLOG 2

Und ganz neu ist auch die Ankündigung, dass es endlich wieder „Bundles“ aus Soft- und Hardware geben wird. Also eine Kombination von HDX Thunderbolt 3 mit verschiedenen Audio-Interfaces von AVID und integriertem Softwarepreis. Schau ma mal, wenn die Preise da sind.

Wer bisher schon ein Sonnet Gehäuse hatte, kann aber auch günstig die alte 2er Schnittstelle gegen die für Thunderbolt 3 tauschen und schon hat man ein „Thunderbolt 3“ System. Aber Vorsicht! AVID hat diese Kombination noch nicht frei gegeben. Derzeit muss man mit einem neuen Computer, der schon die Thunderbolt 3 Schnittstelle integriert hat, noch mit dem Adapter von 3 auf 2 das Auslangen finden.

Letztlich noch die Feststellung, dass der neue Mac Pro und das neue MacBook Pro 16 auf Grund der höheren Thunderbolt 3 Versionen die HDX Karte in einem externen Gehäuse noch nicht erkennt. Heißt, auf die neuen HD Driver warten. Fragen dazu? Einfach mal melden!

 

 

sichersicher2Während sich die Meldungen über Millionenschäden in den Medien überschlagen und die Anwender immer unsicherer werden, gibt es einfache Methoden, sich vor Schäden durch das Internet wirksam zu schützen.

Bei diesem Vortrag können Sie selbst wählen, welche der Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen in Frage kommen könnten. Alles unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und neutralen Beobachtung der bisherigen Schadenserkenntnisse. 


Zitat vom Vortragenden: "Wir betreuen derzeit etwas mehr als 250 Kunden mit mehreren Stationen, Servern und Netzwerken. In den letzten 5 Jahren hatten wir in einem Fall einen Schaden durch eine Ransomware, der in kanpp einer Stunde wieder repariert gewesen ist!"

 

Das Geschäft mit der Angst - Erpresser-Mails!

Wie soll man sich verhalten?

Zum Bericht>>

 

Und noch ein Bericht zum Thema:

IT-Vorträge: Angstmacher oder Berater?

Zum Bericht>>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.