Stern3D

Vielleicht doch einmal ...

Roboter2

... Interesse an einem Vortrag zur Vermeidung von Schäden durch das Internet?

Es ist einfacher als man denkt und erfordert sicher keine horrenden Investitionen. Man sollte es nur einmal gehört haben, dass es auch günstige Methoden gibt.

Vieles wird hinter geheimnisvollen Fachbegriffen dargeboten, wenig ist davon erforderlich!

Interesse? Wir erwarten gerne Ihre Anfrage! Und die kostet nichts!

Anmeldung Newsletter

Wer unseren Newsletter gerne regelmäßig beziehen möchte, bitte bei uns anmelden.

office@digisound.at

Newsletter März 2019

Nes03 

Handywahn?

Gerade rechtzeitig für diesen Newsletter, nämlich von 26. bis 28. Februar 2019, fand in Barcelona der diesjährige MWC19 (Mobile World Congress) statt. Und schon überschlugen sich die Ereignisse. Faltbare Handys, G5-Netz, multiple Kameras für schärfere Bilder uvm. beherrschten die Schlagzeilen. Und niemand mokierte sich an den dafür erforderlichen Kosten, welche weit über 2.000 Euro liegen werden. Mann, was war das vor einigen Monaten für ein Wirbel, als Apple das neue iPhone 10 erstmals um mehr als 1.000 Euro auf den Markt gebracht hat. Und jetzt? Alles vergessen?

 

 APPLE

01

Apple hat kein neues Handy auf der Messe vorgestellt. Böse Zungen sagen auch schon, der Handy Markt wäre für Apple erledigt. Aber was soll’s! Heute schlagen sich Firmen wie Samsung, Huawei, Xiaomi und wie sie alle heißen, um den Markt, den Apple schon längst erobert hat. Und wenn es mal weniger wird, dann wird das auch kein Weltuntergang sein. Klar, die innovativen Ideen von Steve Jobs fehlen heute sicher. Letztlich hat er das Imperium aus Musik, Apps und ähnlichen Dingen erschaffen.
Ja, und noch ein Ding, das den anderen noch lange fehlen wird: Das sichere und benutzerfreundliche Betriebssystem. Egal wie viele Kameras, ob biegsam oder nicht, beim Betriebssystem stehen alle noch hinten an. Und mehr wie Telefonieren kann man ja auch nicht.

DarkMode

Lustig! War doch kürzlich zu lesen, dass nun auch Windows 10 einen sog. „DarkMode“ empfiehlt, weil dadurch die Einflüsse der Farbe Blau auf den Menschen reduziert werden. Na ja, MacOS 10.14, also Mojave, hat diesen Mode schon seit der Einführung. Wohl wieder ein wenig hinten, was!? Und was sagen die WIN-Enthusiasten, die damals darüber geschimpft haben, jetzt?

  

Cybercrime - na endlich!

MoneyEndlich war es soweit, endlich ist ein echter Fall von Cybercrime bekannt geworden. Hat doch ein listiger Israeli mittels Scheinfirmen und Fake-Seiten viele, sogar sehr viele Leute hinters Licht geführt und hunderte Millionen eingeheimst. Ja, liebe Leute, dass ist ein Fall von echter „Cybercrime“!

Also keine Viren oder Trojaner, keine Ransomware, nein, nur ein Fall von Täuschung und Betrug mittels Internet. Natürlich wird in der Gesamtstatistik der Schäden wieder alles zusammengeworfen und so kommen auch die Schäden durch Viren usw. wieder dazu.

Dabei ist es augenscheinlich, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.

Als Beispiel:

Beim echtem Cybercrime haben wir eine sog. Täter/Opfer Beziehung, d.h. der eine bietet was an und der andere will es haben. Unser Israeli bot lukrative Geschäfte und Beteiligungen an und die Opfer haben bezahlt. Mittels Internet wurden ihnen Zahlen, Firmen und sogar Kontoauszüge vorgelegt, um die Sache echt aussehen zu lassen. Ja, und darauf sind alle hereingefallen.

Bei Schäden durch das Internet in ihrem Betrieb oder zu Hause fehlt die Täter/Opfer Beziehung. Es hat nur irgendjemand eine Software verbreitet, die allgemeine Schäden anrichtet. Selten oder auch nie kommt es zu einem direkten Kontakt mit einem Ansprechpartner usw. Es passiert nur etwas auf einem ihrer Geräte, das zwar nervt und vielleicht auch Kosten verursachte, aber eben willkürlich und nicht zielgerichtet erfolgt ist. Ein Makel des Internets, könnte man sagen.

Wir schon oft erwähnt, ist lediglich die Masche zu verurteilen, dass alle diese Schäden durch das Internet als „Cybercrime“ bezeichnet werden.

Denn: Wenn sie auf einen Betrüger hereinfallen, ist das ihre Sache. Wenn sie Schaden durch einen Virus oder durch Ransomware erleiden, haben sie den falschen EDV Betreuer!

Oder eben das falsche Betriebssystem! Schon vergessen? Mit MacOS sind sie ohne zusätzliche Kosten sicher vor Viren und Ransomware! Besser darüber nachzudenken, als auf den ewigen Cybercrime-Spektakel hereinzufallen.

 

AVID schläft!

SchlaeferLeider, immer noch! Immer noch ist auf der AVID Support Seite zu lesen, dass Mojave und Pro Tools nicht kompatibel sind. Echt schwach, denn nach fünf Monaten plus der möglichen Vorwarnungszeit könnte schon längst eine vernünftige Lösung gefunden sein. Nein, müsste schon gefunden sein!

Daher immer noch der Rat, das Update noch bleiben zu lassen. Eigentlich kann ja nicht viel fehlen, denn ohne Hardware läuft Pro Tools auf Mojave recht gut. Aber eben die Hardware macht noch Mätzchen.

Also, liebe AVID Leute, es wäre nun wirklich an der Zeit, auch dieses Problem zu lösen, bevor die Anwender vielleicht auf bereits kompatible Systeme und DAW’s zugreifen.

 

 

archiv

 

Kurze Berichte und Meinungen stehen als kleines Service von uns immer zur Verfügung. Einmal geht es um neue Software, dann wieder um Empfehlungen oder Tipps. Alles findet sich in unseren Newslettern wieder. Zum Nachlesen stehen die letzten Jahre hier zur Verfügung. Auch kann man daran erkennen, wie schnell die Zeit vergeht oder wie kurzlebig die ein oder andere Neuerung ist. Jedenfalls könnte für den einen oder anderen etwas dabei sein.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.