Aktuelles

 

Maerz

 

Als eine der weltweit größten Ausstellungen steht die NAB (National Association of Broadcasters) Show auch in diesem Jahr wieder an erster Stelle im Terminkalender für Audio-, Video- und Film-Interessierte. Wird doch an einem Ort alles gezeigt, was in Rundfunk und Fernsehen, aber natürlich auch für den Studio Bereich, Rang und Namen hat. Geschlossen zeigen sich TV-Anstalten, Radio-Unternehmen sowie Audio- und Videostudios an diesem Ort vereint. Und findet die Show auch noch in Las Vegas statt, na, wer kann da schon nein sagen!

 

AVID - Pro Tools | Ultimate

PT Ultimate 2

Avid treibt sein Facelifting betreffend der Bezeichnungen der Versionen nun endgültig im Eilzugstempo voran. Mit der neuen Bezeichnung Pro Tools | Ultimate soll gesagt werden, dass man damit die höchste Stufe des Systems erreicht hat. Ultimate lockt auch mit dem AVID Complete Plug-in Bundle nun auch die letzten hinter dem Ofen hervor, die sich bisher geweigert haben, alle Plug-Ins von AVID zu kaufen. Zum Jahrespreis von 39.- Euro erhält man nun Zugriff auf alles verfügbaren Plug-Ins aus dieser Reihe. 

Endgültig in den Verkaufsregalen ist nun auch das im Vorjahr angekündigte MTRX Interface. Als zentrale Stelle für alle erdenklichen Anschlussarten wie MADI, AES usw. bietet es auch absolute Konnektivität zu den S3, S6 und EUCON Mischpulten. Eine sehr übersichtlich gestaltete Benutzeroberfläche der I/O Steuereinheit bietet noch nie dagewesenen Komfort, auch bei sehr komplexen Studio-Routing. AD- und DA Wandler von Digital Audio Denmark (DAD) leisten dazu sauberen, transparenten und detailreichen Klang bis zu 384 kHz DSD.

MTRX 01

Der modulare Aufbau des MTRX ermöglicht die genaue Anpassung des IF an die jeweils erforderlichen Bedürfnisse an IN/OUT und Monitoring in jedem Studio und wird wohl das Interface der Zukunft sein.

WICHTIG! Allen Besitzern von Support-Verträgen (neue Bezeichnung: 1-Jahres-Abonnement für Software-Upgrades und Unterstützung) wird in Erinnerung gerufen, ihre jeweiligen Verträge rechtzeitig zu verlängern! Wir helfen gerne dabei.

 

IT-Sicherheit!

Es wird müßig, immer wieder von Neuem zu hören, was man als armer PC Anwender in Unternehmen zu beachten habe. Und man sollte eben nicht vergessen, einen „Experten“ aufzusuchen usw. Natürlich wissen wir, dass Experten immer viel Geld kosten und Ratschläge die erteilt werden, gehen immer in nur eine Richtung: Wir bleiben bei dem was wir haben und rüsten ein wenig nach! Tipps, wie man sich vielleicht ums selbe Geld endgültig von Viren, Random und Ähnlichem verabschieden könnte, gibt es vom heimischen EDV-Experten eher nicht. 

Wir bleiben dabei: Man sollte sich auch einmal nach Alternativen umsehen! Und man wird dahinter kommen, dass diese Alternativen weit weniger kosten, als viele annehmen. Die Angst vor Neuem? Natürlich, diese bleibt bestehen. Dafür gibt es aber schon viele andere, die diesen Weg beschritten haben und bei einigen kann man sich sicher einmal deren Meinung dazu anhören. 

Ein Beispiel? Vor einigen Jahren hat eines der größten Verlagshäuser in Europa in einer gut durchdachten Aktion und auch gegen den Widerstand einiger Angestellten, seine gesamte Struktur auf Systeme von Apple umgestellt und wurde auf Grund dieser Maßnahme, einer der größten Apple-Kunden in Europa. Haben die das bereut? Nein, der Verlag hat sich sehr, sehr viel Geld an Wartungskosten und Virenschutz erspart und erst vor kurzem sämtliche Support-Leistungen mit seiner Betreuerfirma erneut verlängert. Das könnten Sie doch auch? 

 

Apple Macken?! 

50px OS X Logo svg

Ein paar kleine Macken gibt es immer und die wollen wir auch nicht verschweigen. So gab es mit einigen Providern nach der Umstellung der Zertifikate bei der Verwendung von iPhones kurzzeitig den Nachteil, dass keine Mails versendet werden konnten. Wurde in der Zwischenzeit schon behoben und alles sollte wieder funktionieren. Wer dennoch Probleme beim Versenden von Mails mit dem iPhone hat, muss einfach nur bei den Einstellungen des SMTP Servers das Passwort erneut eingeben.

Und dann wäre noch die Sache mit der Spracheinstellung. Nach Updates von High Sierra könnte die Spracheinstellung für die Steuerbefehle in Englisch (z.B.: Shot Down statt Schließen) aufscheinen. Ein kleiner Terminalbefehl (sudo languagesetup) und die Zahl 3 (für Deutsch) beheben auch dieses Problem sofort.
 

Dafür haben die Apples immer noch keine Viren und die Ransomware richtet auch keinen Schaden an.

berichte

Alles was nicht unbedingt in den Beschreibungen steht, aber auch Kommentare und Erfahrungen, finden sich bei unseren Berichten. Einmal mehr, einmal weniger, was ein Thema eben so bringt. Natürlich auch "Altes", was zum Nachlesen dienen soll.

Und hat es nicht für einen ganzen Bericht gereicht, haben wir auch in den monatlichen Newslettern in Kurzform darüber berichtet.