Newsletter Dezember 2014

 

 

 Advent, Advent

 

KerzePünktlich zum ersten Einkaufssamstag könnten wir wieder einmal eine Wuchtel des Jahres verteilen, aber es ist ja bald Weihnachten! Natürlich trifft es wieder einmal die Schreiberlinge der Kronen Zeitung, die mit Beginn der großen Einkaufswelle wieder einmal Apple und deren Produkte schlecht machen wollen. Diesmal aber im Wirtschaftsteil, wo mit den Lettern: „ Alle gegen einen“ das Iphone als teuerstes und schlechtes Smartphone oder: „Alle anderen sind besser!“ dargestellt wird. Mit Zitaten der Konkurrenz, worin man überall besser ist, gespickt, bleibt am Ende eigentlich nur, dass alle, die bisher ein iPhone gekauft haben, kleine Dummies sind. Oder doch nicht?

Natürlich wurde sogar der angebliche Erzeugerpreis eines iPhones dem Verkaufspreis gegenübergestellt, ohne dabei auch nur eine Silbe über die Konkurrentenpreise zu verlieren. Leicht aufgestoßen hat es uns trotzdem nur bei einer Behauptung, nämlich dass ein anderes Betriebssystem eines Anbieters benutzerfreundlicher sein soll als das IOS Betriebssystem. Da kracht’s im Gebälk. Somit war bewiesen, dass der Schreiberling dieses sehr „fairen“ Berichtes keine Ahnung von dem worüber er schreibt hat. Man kann im Allgemeinen Apple Produkten viele Vorwürfe machen wenn man möchte, aber sicher nicht im Bezug auf Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit oder Service.  

Hin und wieder könnte man sich fragen, woher diese Geilheit auf einäugige Berichterstattungen, die sich quer durch das ganze Jahr ziehen, herkommt. Trotzdem sich viele über unzulängliche, virusverseuchte und instabile Betriebssysteme ärgern, wird doch immer nur auf Apple Produkten herumgehackt. Oder haben Sie schon einmal einen „positiven“ Bericht über ein Apple Produkt in der Krone gelesen?? Dabei muss doch etwas dran sein, dass seitens der Apple Anwender eher zufriedene und besonnene Argumente auf den Tisch kommen, als minderwertige Nonsenskritik.

Warum auch sollten Anwender von Apple Produkten auf andere Mitbewerber böse sein? Sie sind ja zufrieden und gehen einer ruhigen Weihnacht entgegen. In diesem Sinne - Frohe Weihnachten!

 

 

AVID & Yosemite
 

Yosemite LogoKlar, es ist wieder passiert, dass einige AVID Pro Tools Anwender der Verlockung des neuen Betriebssystems von Apple, Yosemite, nicht widerstehen konnten. Geht ja auch leicht, ein Knopfdruck und gratis auch noch! Leider vergaßen dabei einige, dass damit die Version Pro Tools 10 nicht mehr funktioniert und nur mehr Pro Tools 11 verwendet werden kann. AVID hat zwar auch die Version 11 auf Yosemite noch nicht supportet, aber auch wir haben getestet und es funktioniert.

Pro Tools 10 hingegen lässt sich zwar starten und funktioniert, aber es können keine Inserts - also Plug Ins - verwendet werden. Ursache ist die neu gestaltete Dateianordnung, die keinen Verweis auf die Digidesign Plug Ins zulässt. Somit ist der „Lebensfaden“ dorthin gekappt und die Anfrage geht ins Nirvana.

Wir können nicht beurteilen, ob es an der Faulheit der Programmierer liegt, ein paar Zeilen umzuschreiben, oder ob dahinter noch mehr Programmierarbeit liegt. Jedenfalls würde AVID gut daran tun, zumindest die Anwender von Pro Tools 11 zu beruhigen und diese Version zu unterstützen. Ob Version 10 noch nachgezogen wird, kann man nicht sagen. Wir erinnern an die Ankündigung, dass der Support für die 32-bit Version bald der Vergangenheit angehören wird. Aber jetzt schon?

Was ist nun zu tun? Downgraden ist das Zauberwort. Wie wir immer empfehlen, sollte jeder ein Backup des letzten Systems haben, um damit wieder auf die vorherige Version zugreifen zu können. Lässt sich sogar als Überbrückung mit externen Festplatten so betreiben.

Wer mehr dazu wissen möchte, kann uns gerne Kontaktieren - dafür sind wir ja da!

 

 

  

Euer digisound Team


 

archiv

 

Kurze Berichte und Meinungen stehen als kleines Service von uns immer zur Verfügung. Einmal geht es um neue Software, dann wieder um Empfehlungen oder Tipps. Alles findet sich in unseren Newslettern wieder. Zum Nachlesen stehen die letzten Jahre hier zur Verfügung. Auch kann man daran erkennen, wie schnell die Zeit vergeht oder wie kurzlebig die ein oder andere Neuerung ist. Jedenfalls könnte für den einen oder anderen etwas dabei sein.