Pro Tools 11

PT 11 small

Von uns schon mehrmals angekündigt, aber den Termin konnten auch wir nur erahnen, wurde am 7. April 2013 bei der NAB in Las Vegas von AVID die neue Generation von Pro Tools vorgestellt: Pro Tools 11! Was vorher schon gerüchteweise erahnt werden konnte, hat sich nun bestätigt. Das endgültige Aus für die Generationen der Core und Accel PCIe Systeme. Aber der Reihe nach.

Pro Tools 11 baut mit der 64-bit Architektur nun vollständig auf die neusten CPU Leistungen der Rechner auf. Damit verbunden scheiden die vorherigen Systeme gezwungenermaßen schon durch diesen Makel aus, denn diese Systeme unterstützen nur die 32-bit Technologie. Klar, als diese Systeme entwickelt wurden, war das zu dieser Zeit schon die Sensation an sich. Zusammengefasst kann man daher im professionellen Bereich alle Systeme, die mit dieser Technologie ausgestattet sind, heute als obsolet ansehen.

Wohl wichtigster Unterschied zu den vorherigen Systemen sind die neuen Erweiterungen in der Architektur (Turbobeschleuniger), wodurch mehr Plug-ins, mehr zeitgleich verwendete virtuelle Instrumente und eine größere Anzahl an Spuren den Pro Tools Anwendern erlauben, noch mehr Leistung nutzen zu können.

Die wichtigsten Erneuerungen sind:

Neue Audio-Engine und 64-Bit-Architektur = mehr Leistung bei gleicher Hardware;
mehr zeitgleich verwendbare virtuelle Instrumente;
Offline Bounce;
Input Buffer mit sehr niedriger Latenzzeit - garantiert Ultra-Low-Latency-Monitoring ohne Einbußen bei der Verwendung von Plug-Ins;
erweitertes integriertes Metering, von Spitzen- und Durchschnittswerten zu VU und PPM;
Gain Reduction - für alle Dynamik Plug-Ins auf jedem Kanal.
Direkter HD Workflow usw.


Die neuen Zauberworte heißen daher HDX und HDNative!

Pro Tools 11 HD

Als legitimer Nachfolger der bisherigen HD/TDM Systeme ist sicher das HDX System zu betrachten. Wer bisher schon die enorme Leistung des Systems bewundern konnte, wird nun mit einer weiteren Steigerung der Auslastung belohnt. Nahezu latenzfreies Arbeiten auch beim Einsatz mit einer großen Spurenanzahl, hervorragende AAX Plug-Ins, welche die vorhandenen Ressourcen besser nutzen können und dadurch flüssiges Arbeiten, sind das Ergebnis der optimalen Nutzung der angebotenen Leistung.

Pro Tools 11 HD - Audio Hardware

HDX PCIe, HD Native PCIe, HD Native Thunderbolt - ja, mehr gibt es leider nicht! Wer also Pro Tools 11 HD verwenden möchte und bisher ein HD, HD2 oder mehr besitzt, ist auf ein Upgrade oder einen Neukauf angewiesen.

Interfaces HD

SYNC HD (Charcoal)
HD I/O
HD OMNI
HD MADI
PRE I/O


Controler

D-Control Main (und 4 Fader Units)
D-Control SurroundPanner
D-Command (und 2 Fader Units)
C|24
EUCON 3.0 Control Surfaces


Pro Tools 11

Wer so will, die "Light Version" von Pro Tools, früher auch LE genannt, gewinnt durch die Anwendung der neuen Architektur auch viel an Wert. Doch sollte man nie vergessen, dass USB gestützte Systeme dennoch mit Latenzen aufwarten können. AVID hat auch hier zwei neue Interfaces mit USB Anschluss vorgestellt (Fast Track Solo und Fast Track Duo), die durch Unterstützung der neuen Technologie dem entgegenwirken sollen. Die endgültigen Europa-Preise sind im erschwinglichen Bereich (Solo: 169,00 Euro, Dou 289,00 Euro), werden aber mit Pro Tools Express ausgeliefert.


Als kleiner Trost gegenüber den HD Benutzer, bleiben aber viele der bisherigen Interfaces erhalten, so dass einem Software-Upgrade eigentlich nichts im Wege stehen sollte.

Interfaces

003
003 Rack
Mbox (3rd gen)
Mbox Mini (3rd gen)
Mbox Pro (3rd gen)
Eleven Rack
Mbox 2
Mbox 2 Micro
Mbox 2 Mini
Mbox 2 Pro
Fast Track Duo
Fast Track Solo


Controler

C|24
EUCON 3.0 Control Surfaces


Plug Ins

Nun beginnt das große Weinen, denn alle bisher gerne verwendeten Plug-ins der RTAS, AudioSuite und auch der 32-bit AAX Bauart scheiden nun endgültig aus. Die Anbieter - allen voran sicher WAVES, Sony usw. - sind nun angehalten, relativ rasch für die geeigneten Nachfolger zu sorgen. Einige haben dies schon bei der NAB angekündigt.


Kompatible Computer: Apple

Da Pro Tools 11 oder Pro Tools 11 HD nur ab dem Betriebssystem Mountain Lion (10.8) lauffähig ist, scheiden ab diesem Zeitpunkt auch viele der altgedienten Mac Modelle aus dem Angebot aus. Darunter fallen auch alle Mac Pro bis Version 3.1 (Harpertown), Mac Books bis 2011 (ab Version 9.1), Mac Mini bis 2010 und alle iMac's ohne i5 oder i7 CPU.

Kompatible Computer: Windows

Etwas härter kommt es noch für die Windows Modelle, bei welchen nicht nur die CPU sondern auch Videokarte (only NVIDIA) und BIOS (nur ab 1.16) passen müssen. Damit fallen auch schon Modelle aus dem Jahr 2011 oder neuer aus der Reihe. Auch hier kann man aber eine Abstimmung zwischen Soft- und Hardware feststellen, also sind nur die Modelle lauffähig, welche auch die 64-bit Technologie unterstützen. Betriebssysteme: Windows 8 Professional, Windows 8, Windows 7 Home Premium, Professional, Ultimate Edition mit Windows 7 Service Pack 1. Alles was darunter ist, fällt leider aus.


Fazit

Klar, nun kann man sagen, AVID will mit aller Gewalt alle bisherigen Pro Tools Anwender ein neues System aufzwingen. Gut! Unserer Meinung nach nur teilweise richtig. Der Schritt in die 64-bit Technologie war nun jahrelang vorbereitet und im Vergleich zu anderen Anbietern längst fällig. Dass es damit aber auch zu Hardware- und Peripherie-Änderungen kommen musste, war unvermeidlich. Eine Software kann man nötigenfalls für beide Architekturen lauffähig programmieren, bei der Hardware gibt es derartige Möglichkeiten aber nicht so leicht.

Fairerweise muss man noch anschließen, dass man die bestehenden Systeme ohne Probleme weiter verwenden kann, wenn man auf Pro Tools 10 bleiben möchte. So wie in den vergangenen Jahren werden viele auf der Weisheit: "Never Change a winning Team" bleiben und damit sicher nicht viel schlechter fahren.
ABER! Die Technologie darf deswegen ja nicht stehen bleiben. Es gibt auch viele, die einen Wechsel oder einen Neukauf eines Pro Tools Systems bereits geplant haben. Sei es, weil der Rechner schon zu den "Methusalems" gehört, oder weil man einfach endlich mehr Power aus dem System holen möchte. Oder aber auch deswegen, weil man die Möglichkeiten der neuen Technologien einfach nutzen möchte. Ein Pro Tools HDX einfach mit einem Mac Book Pro oder einem iMac zu betreiben hat schon seinen Reiz! Wo früher zwei oder drei PCIe Karten benötigt wurden, hat man heute nur eine und diese bietet mehr als die doppelte Leistung …

Man könnte die Liste der Vorteile und Verbesserungen noch eine Weile fortsetzen. Aber dafür sind Neuerungen eben da, um den Anwendern die Arbeit zu erleichtern und noch bessere Qualitäten zu liefern.

AVID hat nach wie vor sein Upgrade-Programm laufen, wo man ältere Systeme mit vernünftigen Konditionen Upgraden kann. Es wird also niemand im Regen stehen gelassen. Und wer nicht will? Na der hat eben ein Pro Tools 10 System, das immer noch besser als viele andere Studioprogramme ist und weltweit zu den meistverkauften Systemen seiner Art gehört.

Wer mehr dazu wissen möchte ist recht herzlich eingeladen, bei uns betreffend Upgrades oder Neukauf anzufragen. Wir beraten gerne!

 

 

berichte

Alles was nicht unbedingt in den Beschreibungen steht, aber auch Kommentare und Erfahrungen, finden sich bei unseren Berichten. Einmal mehr, einmal weniger, was ein Thema eben so bringt. Natürlich auch "Altes", was zum Nachlesen dienen soll.