Aktuelles

 

mojaveAm 4. Juni 2018 fand wieder die alljährliche WWDC 2018 statt, bei welcher Apple einen Überblick über die im jeweiligen Jahr kommenden Neuerungen bei Betriebssystemen und Programmen zeigte. Abgesehen von der wirklich beeindruckenden Videowall im Ultra-Cinema-Format, waren die ersten Reaktionen von eher langweilig bis begeisternd. Für Nörgler und Begeisterte war also alles vorhanden. Natürlich kann nicht jeder alles brauchen, was so vorgestellt worden ist. Aber je größer das Angebot, desto mehr kann man daraus wählen. Und was man nicht braucht, muss man ja nicht verwenden! Oder?

 

Ab in die Wüste!

Vor einigen Jahren schrieb ich an dieser Stelle, dass den Apple Machern nach Panther, Tiger, Leopard, Lion, Mountain Lion usw. die Katzen ausgegangen wären. Nun ja, nach einigen Ausflügen in die Berge (Yosemite, El Capitan, Sierra usw), landen wir mit der nächsten Bezeichnung des Betriebssystems in der Wüste. Version 10.14 heißt also: Mojave!

Halb so schlimm, denn was macOS 10.14, iOS 12, watchOS und auch Apple TV 4K ab dem Herbst bringen werden, birgt einiges an Erweiterungen und Verbesserungen. Vor allem wurde auch an der Performance der einzelnen Programme gedreht, sodass auch Modelle ab dem Jahr 2013 eine Verdoppelung der Geschwindigkeiten bei den wichtigsten Tätigkeiten erfahren sollten.

Und was an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollte: Die Betriebssysteme und alle Updates sind natürlich gratis! 

 

iOS 12

iOS12 2stellt auch 12 neue oder erweiterte Funktionen vor, wobei einige sehr brauchbar sein werden. Praktische Helferlein wie die Speicherung von „ShortCuts“ für Siri haben nicht nur Unterhaltungswert, sondern bergen eine Vielzahl von Erleichterungen für den Alltag. Natürlich nur für jene, die das auch nutzen wollen.

Absolut brauchbar ist aber sicher die Möglichkeit, über Group FaceTime nun Konferenzen mit bis zu 32 Teilnehmer abzuhalten. Ohne irgendwelche Mehrkosten! Noch vor wenigen Jahren haben Firmen für derartige Lösungen hunderttausende Euros ausgegeben, und trotzdem hat es nicht immer sorgenfrei funktioniert.

„Voice Memos“ gibt’s dann auch erstmalig für die iPads, RAW Unterstützung, Passwort-Manager und Datentracking gehören dabei auch zu den eher nützlichen Dingen. Memoji, für einen eigenen Avatar, gehört sicher eher zu den Fun-Artikeln, hat aber sicher hohen Unterhaltungswert.
Es zahlt sich aber in jedem Fall aus, im Nachhinein einen Blick auf die letzte Keynote zu werfen, um mehr darüber zu erfahren.

 

Mojave

mojave2Auch das neue Betriebssystem macOS 10.14, Mojave, birgt einiges an Neuerungen, die nützlich sein können. So kommen Sprachmemos und die Home-Steuerung nun auch auf den Mac, welche vorher nur als App für iPhone und iPad zur Verfügung gestanden sind.

Augenscheinlich - im wahrsten Sinne des Wortes - wird sicher die sehenswerte Neuerung für den Zeit gesteuerten Schreibtischhintergrund, was sicher ein Novum auf dem Markt darstellt.

Fortschritte gibt es auch in der Bildbearbeitung, der Dateiverwaltung und vieler Finder-Aktionen. Fällt unter die Bezeichnung: "Sicher nützlich!" und hebt den Bedienerkomfort gegenüber anderen Anbietern wieder erheblich an.

Auch in punkto Sicherheit wurde einiges getan und sowohl die Schutzfunktionen der verwendeten Apps als auch der Umgang mit dem Web (Tracking-Schutz) wurden erweitert.

Man könnte sagen: „Die Wüste lebt!“, denn Mojave stärkt auch die Funktionen der älteren Mac’s wieder um einiges, also kann man sich auf den Herbst freuen.
Wer mehr über alle Neuerungen sehen möchte, dem empfehlen wir, wie schon erwähnt, sich auch die Keynote einmal anzusehen.

 

Urlaub? Na, jetzt erst recht!

sonn19Wer sich schon ganz am Anfang in das Ferien übliche Verkehrschaos gestürzt hat, dem senden wird unsere Urlaubswünsche nun nach. Allen anderen empfehlen wir, stressfrei und locker die verdienten Urlaubstage zu erwarten oder anzutreten. In diesem Sinne, schöne und erholsame Urlaubstage, keinen Stress und mit Freude genießen.

 

 

 

 

 

sichersicher2Während sich die Meldungen über Millionenschäden in den Medien überschlagen und die Anwender immer unsicherer werden, gibt es einfache Methoden, sich vor Schäden durch das Internet wirksam zu schützen.

Bei diesem Vortrag können Sie selbst wählen, welche der Lösungen für Sie und Ihr Unternehmen in Frage kommen könnten. Alles unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit und neutralen Beobachtung der bisherigen Schadenserkenntnisse. 


Zitat vom Vortragenden: "Wir betreuen derzeit etwas mehr als 250 Kunden mit mehreren Stationen, Servern und Netzwerken. In den letzten 5 Jahren hatten wir in einem Fall einen Schaden durch eine Ransomware, der in kanpp einer Stunde wieder repariert gewesen ist!"