Stern3D

NEWSLETTER


Aktuelle Infos - wer will, kann sich hier anmelden!







Aktuelles



Urlaub ade!

Der Sommer geht zu Ende und aus der Sonnenbrand-Idylle kehren wir wieder zum Alltag zurück. Der Herbst verspricht interessant zu werden, da vor allem bei Apple die angekündigten neuen Betriebssysteme vermutlich ab Oktober erhältlich sein werden. Alle weiteren Gerüchte zu kommentieren wollen wir uns sparen, einfach abwarten was kommt! AVID hat auch den Sommer ruhig überstanden. Erste Anfragen, ob Pro Tools mit Sierra kompatibel sein wird, sind verfrüht. Meist kommt einige Wochen danach ein entsprechendes Update und alles passt wieder.



Achtung Spione!

LochWow! Sie haben es wieder geschafft! Pünktlich vor dem Schulbeginn wurde wieder eine Anti-Apple Campagne gestartet, welche dieses Mal die iPhone/iPad User betroffen hat. Natürlich wird damit auch der eine oder andere Interessent, der vielleicht eben jetzt überlegte, sich ein Apple Produkt anzuschaffen, zum Nachdenken gebracht. Apple - also doch nicht so sicher?

Liebe Redaktion der Kronen-Zeitung, weil es dieses mal keine Viren sein konnten, die es auf Apple Plattformen immer noch nicht gibt, musste es gleich „Pegasus“ sein, eine Schadsoftware, die alle Daten von den iPhones frisst, das Innerste nach außen kehrt usw. Wenigstens wurde auch mitgeteilt, dass Apple schon längst darauf reagiert hat und ich selbst bin mir sicher, dass es vor allem in Österreich wenige oder gar keine Betroffenen gibt. Aber gleich hunderttausende Österreicher?

Trotzdem war der Bericht die Titelstory und eine Doppelseite der Ausgabe vom 27.08.2016 wert. Verschwiegen wurde natürlich wieder, dass die anderen Anbieter zu den meist gehackten Betriebssystemen gehören, verschwiegen wurde auch wieder, dass das iPhone trotz aller Unkenrufe immer noch am beliebtesten ist und dabei das sicherste Betriebssystem der Welt in sich birgt. Bravo! Gemeinsam mit der ORF Redaktion von „heute konkret“ gehört ihr damit zu den Neandertalern der Informationsbranche.

Netterweise hat die Redaktion der „Frankfurter Allgemeine“ im Wirtschaftsteil schon einen Tag vorher(!) über diese Sache berichtet. Objektive Redaktionsarbeit vom Feinsten, kann man nur sagen. Über das selbe Thema ohne Effekthascherei und mit allen positiven und negativen Informationen die ein Leser benötigt. Da kann sich die Redaktion der Krone ein Scheibchen an gutem Journalismus abschneiden!

Natürlich gehört nun auch erwähnt, das in der selben Ausgabe der Kronen-Zeitung, nur fünf Seiten weiter, ein Bericht über den Locky-Virus, das Ding das Daten sperrt, die nicht mehr geöffnet werden können oder man zahlt, geschrieben stand. Brav wurde gewarnt, derartige Mails nicht zu öffnen usw. Viel zu wenig wurde aber aufgeklärt, wie man sich schützen kann. Der lapidare Hinweis, einfach nicht aufmachen, bringt nichts mehr, wenn man schon geklickt hat. Verschwiegen wurde natürlich wieder, dass Apple Anwender diese Mails ruhig aufmachen und anschauen und danach lächelnd wieder schließen können. Der Locky ist natürlich auf Apple Systemen unwirksam. Warum sagt das keiner? Übrigens berichtete der Spiegel schon am 19. Februar 2016 über diesen Locky. Jungs und Mädels, ihr seid spät dran!

Wer dennoch ein Windows Produkt in den Händen hält und Angst vor Locky hat, dem empfehlen wir, wie schon einmal, einfache Datensicherung auf Backup-Basis. Damit kann man im Falle der Sperrung einfach um eine Stunde oder einen Tag zurück gehen und das System wieder schadfrei und ohne Datenverlust verwenden. Dazu braucht man auch keinen teuren IT-Techniker! Ach ja, Apple Anwender haben dazu die Gratis-Software Time Machine (das „s“ gehört wirklich nicht hinein), die ihnen die Arbeit abnimmt. Sie auch?


Erstaunlich ist, wie schon oft berichtet und festgestellt, dass es sich einige immer wieder zur Aufgabe machen, multimedial auf Apple Produkte hinzuhacken. Klar, Apple polarisiert und ist für einige ein rotes Tuch, aber haben sie schon Apple Anwender angetroffen, denen es darauf ankommt, über Windows oder andere Produktschienen derart herzuziehen? Die sich die Zeit nehmen, Berichte so zu verdrehen, dass nur das Negative zum Vorschein kommt? Glücklicherweise ist der Großteil der Käufer mündig genug, um selbst über ein Produkt zu entscheiden, aber wer eben nur einseitige Informationen bekommt, wird dadurch eher verunsichert als informativ betreut.

NeanderlMachen Sie selbst die Augen auf! Schauen sie einmal bei verschiedenen internationalen Sendungen, was die Leute dort verwenden. War es eine Hilfsorganisation im Grenzdienst, wo man herrliche iMac 27er Modelle bewundern konnte, oder ein Kamera-Schwenk im Hörsaal einer Universität, wo man die Apple Logos um Dunkeln zu 90 % leuchten sah. Auch das sind Apple User, die ihre Geräte sicher nicht gekauft haben, weil sie nichts wert sind. Und keiner hat es notwenig, über andere Produkte so herzuziehen, auch nicht die paar Neandertaler in Österreich!



 

 
right